Warnemünde : Extremes Niedrigwasser am Alten Strom

svz+ Logo
So einen Anblick gibt es selten in Warnemünde: Der Wasserstand war 75 Zentimeter niedriger als üblich.
So einen Anblick gibt es selten in Warnemünde: Der Wasserstand war 75 Zentimeter niedriger als üblich.

75 Zentimeter weniger als üblich sind Freitag im Ostseebad gemessen worden. Touristen spazierten unterhalb der Mole.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

Avatar_prignitzer von
06. Dezember 2019, 19:01 Uhr

Warnemünde | Die Kameras klickten am Freitag angesichts des niedrigen Wasserstands an der Warnemünder Mole häufig: Bis auf 75 Zentimeter weniger als üblich war die Ostsee gesunken. Der Wasserstandsvorhersagedienst de...

üaedmWennr | Dei Keramsa ielktnck ma eFgirta gncatisehs eds enginierd desartssansW an erd dnrnüeWrame elMo ifäh:gu iBs ufa 57 temeenriZt enegirw sla hibücl raw ide Oseest eenkgusn. Der srgsinevdssranteWotassedhaer sde edsastuBnm rüf fihaShcreeftfs ndu riygeorHfad BHS)( hteat dsa ersteib dtü.annekgig

fthhafcrrassgiFe erRdiahn Klmmea tis hldseba nchit aeaurnrsfeheh,g edi ieRdeere öleMrl dnggeae j.a eiEn tfnenhnreoae,G edi icsh esgieosnlsr taeth, drweu .obnegger

zur Startseite