Zuschüsse : Land fördert Rostocker Bauprojekte

Der Bau der Sporthalle in der Möllner Straße hat bereits begonnen. Gestern überreichte Minister Christian Pegel Martin Meyer vom Amt für Schule und Sport, Chris Müller-von Wrycz Rekowski und Steffen Bockhahn den zugehörigen Förderbescheid über 1,23 Millionen Euro.
Foto:
Der Bau der Sporthalle in der Möllner Straße hat bereits begonnen. Gestern überreichte Minister Christian Pegel Martin Meyer vom Amt für Schule und Sport, Chris Müller-von Wrycz Rekowski und Steffen Bockhahn den zugehörigen Förderbescheid über 1,23 Millionen Euro.

Zuwendungen ermöglichen neue Sporthalle in Lichtenhagen und Sanierung eines Schulgebäudes in Toitenwinkel #wirkoennenrichtig

prignitzer.de von
13. Januar 2018, 16:00 Uhr

Gleich zwei Zuwendungsbescheide für Rostocker Bauprojekte hat Mecklenburg-Vorpommerns Bauminister Christian Pegel (SPD) gestern Rostocks Finanzsenator Chris Müller-von Wrycz Rekowski (SPD) überreicht.

Einen Bescheid in Höhe von 1,23 Millionen Euro erhielt die Stadt für den Ersatzneubau der Sporthalle Möllner Straße in Lichtenhagen. „Eine Sanierung der jetzigen Halle wäre wirtschaftlich nicht rentabel gewesen, deshalb haben wir uns für einen Neubau entschieden, der auf dem Nachbargrundstück errichtet wird“, erklärt Sigrid Hecht vom Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung (KOE). Damit rückt die Sporthalle näher an die Schule und soll künftig ein besseres Angebot im Bereich des Schul- und Breitensports ermöglichen.

„Rostock hat ein gut ausgebautes Sportstättennetz. Trotzdem ist der Bedarf für Hallennutzungszeiten weiter sehr hoch“, erklärt Sozialsenator Steffen Bockhahn (Linke). „Ein Großteil der Hallen ist ganztägig durch Schulen und Vereine belegt, aber hinzu kommen noch Behörden sowie private Nutzer. Insofern sind wir an einem weiteren Ausbau dieses Netzes interessiert“, betont der Senator.

Die ersten Bauarbeiten haben aufgrund eines genehmigten vorzeitigen Maßnahmenbeginns bereits im letzten Jahr begonnen. Bis Herbst 2018 entsteht eine Halle mit längsseitigem Anbau nach neuesten Standards. Die bestehende Sporthalle bleibt bis zur Fertigstellung in Benutzung. Nach dem Abriss plant die Wiro auf dem Grundstück einen Wohnungsbau.

Einen weiteren Bescheid übergab Minister Pegel für die Sanierung des Förderzentrums in der Pablo-Picasso-Straße in Toitenwinkel. Mit der Finanzspritze in Höhe von 4,2 Millionen Euro sollen ab dem Frühjahr bis 2019 die Fassade, das Dach und die sanitären Anlagen erneuert sowie das Gebäude energetisch nachgerüstet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen