Ruhige Ferien in Wooster Teerofen

Marita Schrader und Olaf Micheel bauen einen Kinderhaus in der 'Ferienanlage am Walde' in Wooster Teerofen.  Michael-günther Bölsche
Marita Schrader und Olaf Micheel bauen einen Kinderhaus in der "Ferienanlage am Walde" in Wooster Teerofen. Michael-günther Bölsche

Avatar_prignitzer von
02. Juli 2010, 01:57 Uhr

Wooster Teerofen | "Das ist hier einfach super, die Lage passt, alles ist gepflegt und vor allem haben wir Natur pur", schwärmen Heike und Matthias Langlhofer aus dem thüringischen Eisenberg. Die Familie war kürzlich mit ihren Hunden Blia und Clara in Wooster Teerofen in der Ferienanlage "Am Walde" zu Gast. Gefunden hatten die beiden die Idylle am Paschen See inmitten der Nossentiner/Schwinzer Heide im Internet. "Und das was dort versprochen wurde, haben wir auch vorgefunden", sagt das Ehepaar, auch wenn ihr Urlaub gerade zu Ende geht und sie die Sachen packen. "Aber hierher kommen wir garantiert wieder her", versichern die beiden.

Über dieses Lob können sich vor allem die Leiterin Marita Schrader aus Sandhof und der Hausmeister Olaf Micheel freuen. Beide haben vor einigen Monaten Arbeiten "fast vor der Haustür" gefunden. Die beiden verwalten das Anwesen mit fünf Ferienhäusern und das Haupthaus. Vor allem freuen sie sich, dass sie beide Arbeit gefunden haben. Während der 45-jährige Micheel zuvor mit "Hartz IV" auskommen musste, war Schrader als gelernte Hotelfacharbeiterin arbeitslos. Im Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide nahm sie zwischendurch an Projektmaßnahmen teil, ansonsten glaubte die 56-Jährige kaum noch an das Glück.

"Doch als ich von der Versteigerung dieses Anwesens hörte, bewarb ich mich bei den Neubesitzern und ich bekam das Vertrauen", sagt sie und kann sich hier voll entfalten. Schließlich kommen ihr die eisnt gelernten Dinge sowie die Erfahrungen im Naturpark zugute. "Früher war hier einmal ein Ferienlager für Kinder und nach der Wende wurde es privat vermietet", erzählt Marita Schrader.

Doch so richtig kamen die Besitzer nicht aus den Puschen. Im Frühjahr 2010 wechselten die Besitzer und die neuen - Ilse und Andreas Thamm - investierten viel Geld in die Anlage und in die Ausstattung der Häuser. Fußbodenheizung, neue Fliesen und neue Möbel sind nur einige der Dinge, die in den vergangenen Wochen und Monaten hier eingebaut wurden.

Jetzt wird im einstigen Haupthaus gewerkelt. Hier soll das Empfangsgebäude entstehen mit einer Freiterrasse. "Kaffee und Kuchen sowie frische Brötchen werden hier ebenso angeboten, wie Prospekte von Ausflugszielen und Veranstaltungen in der Region", erzählt Schrader. Aber sie organisiert auch selbst Veranstaltungen, bis zu zwei Stück im Monat sollen es werden. So wird am 14. Juli wird Bernhard Köpke über Seeadler in der Region berichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen