Brüel : Geldregen für lokalen Verein

Geldregen für Una Sternberg:  Bei der symbolischen Scheckübergabe (v.l.) Katja Parwulski, Mathias Krause-Rohde, Tina Gerotzke, Tobias Glaser und Anika Glaser.
Geldregen für Una Sternberg: Bei der symbolischen Scheckübergabe (v.l.) Katja Parwulski, Mathias Krause-Rohde, Tina Gerotzke, Tobias Glaser und Anika Glaser.

Una Sternberg unterstützt Menschen mit Behinderung oder Hilfebedarf

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
24. Oktober 2019, 12:00 Uhr

Die Höhe der Summe hat sie dann doch überrascht, sagt Katja Parwulski, Leitungs- und Koordinationsfachkraft bei Una Sternberg. Für den Verein zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung oder Hilfebedarf konnten sie und Mathias Krause-Rohde einen symbolischen Scheck über 2150 Euro entgegennehmen. Es ist der Erlös von Losverkauf plus Spenden beim dritten Feierabend-Shopping in Sternberg.

Das Geld sollte in der Region bleiben, darin waren sich die Geschäftsleute Anika und Tobias Glaser sowie Tina Gerotzke schnell einig. Anika Glaser hatte die Idee für das Event, das bereits zum dritten Mal in Sternberg stattfand, wie unsere Zeitung berichtete.

„Ich denke, dass es weitere Aktionen gibt. Der Gedanke dahinter war ja: von Sternbergern für Sternberger“, sagt Tina Gerotzke. Ein großer Teil des Geldes sei durch den Verkauf der Tombolalose zusammengekommen, andere hätten Geld gespendet oder an dem Abend etwas in die aufgestellten Boxen gegeben. Sie habe sogar noch Lose nachgebastelt, erzählt sie. „Mit so einem Bedarf haben wir nicht gerechnet.“ Dass bei der Werbung der Sachspenden für die Tombola schon gesagt werden konnte, wem der Erlös zu Gute kommen solle, sei bei den Unternehmern gut angekommen.

„Wir hatten uns vorher belesen, was Una macht“, erklärt Anika Glaser.

„Mit dieser Summe können wir schon etwas anfangen“, weiß Katja Parwulski. Wobei sie sich über jede Summe gefreut hätte. Das Geld soll Familien helfen, dass ihr Kind mit Handicap auf eine Mehrtagesfahrt von Una Sternberg mitkommt, auch wenn sie den Eigenanteil nicht bezahlen können. Sie weiß von einem Jungen, der total viel Spaß bei Una hat, die alleinerziehende Mutter mit mehreren Kindern sich eine Fahrt für ihn aber nicht leisten kann.

Alle, die schon einmal mit auf Reisen gewesen seien, „wollen unbedingt wieder mit“, sagt Katja Parwulski. So habe sie nach der Prora-Reise von Eltern per WhatsApp gleich die Anmeldung für 2020 bekommen. „Zwei Teilnehmer wollen nur deshalb schon wieder mit, weil sie von der Zugfahrt so begeistert waren.“

Reisen von Una Sternberg führten in diesem Jahr so im April nach Prora auf Rügen, im Juni/Juli nach Ziegendorf in den Ferienpark, im August nach Rothen zum Reiten oder wie am heutigen Donnerstag nach Berlin. In Begleitung von Katja Parwulski und Mathias Krause-Rohde erleben sechs Erwachsene ein erlebnisreiches Wochenende unter anderem mit Besuch von Reichstag und Wachsfigurenkabinett. Solche Reisen, abgestimmt auf die Teilnehmer, sind für diese nicht nur eine erholsame Zeit außerhalb des gewohnten Umfeldes, sondern auch Freiraum für die Angehörigen.

Tina Gerotzke, Anika und Tobias Glaser freuen sich, die Arbeit von Una Sternberg mit über 2000 Euro unterstützen zu können. „Das Feierabend-Shopping machen wir für die Geschäftsleute und damit die Innenstadt belebt wird. Und natürlich für einen guten Zweck. Wir machen damit keinen Umsatz“, sagt Tobias Glaser.

In Sternberg gebe es viele Vereine, die mit Kindern arbeiten. „In der Feuerwehr wird immer Geld gebraucht. Viele sind im Fußballverein. Wir wissen, was so ein Fußball kostet“, nennt Tina Gerotzke nur zwei Beispiele.

Im Oktober nächsten Jahres soll es wieder ein großes Feierabend-Shopping geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen