Gigant aus Schwerin : 23-Meter-Tank für Nato-Stützpunkt

Besprechen die Tour des überdimensionalen Tanks: Greenlife-Vertriebsmanager Sebastian Jacob und Marvin Pröhl (r.) von der Spezialtransportfirma.
Foto:
1 von 1
Besprechen die Tour des überdimensionalen Tanks: Greenlife-Vertriebsmanager Sebastian Jacob und Marvin Pröhl (r.) von der Spezialtransportfirma.

Schweriner Firma Greenlife schickt riesigen Kunststoff-Behälter für Abwasser auf die Reise nach Litauen

von
02. Januar 2018, 21:00 Uhr

So schwer ist der Tank eigentlich nicht, aber lang, sehr lang. 23,5 Meter misst der Kunststoff-Behälter, der mit einem großen Kran auf einen Spezialtransporter gehievt wird. Bei der Firma Greenlife in Sacktannen beginnt der erste Arbeitstag des neuen Jahres mit einem echten Highlight. „Das ist der größte Tank, den wir bisher hergestellt haben“, sagt Vertriebsmanager Sebastian Jacob.

Gut 80 Kubikmeter fasst der Behälter aus Polyethylen, der das Abwasser an einem Nato-Stützpunkt in Litauen aufnehmen soll. „Der Erdtank hat einen Durchmesser von 2,20 Metern und besteht aus zehn Elementen, die miteinander verschraubt und verschweißt wurden“, erklärt Jacob. Listenpreis: 33 000 Euro. Wie ein überdimensionaler Schlauch sieht der Behälter aus, der auf die Reise gen Osten geht.

Zwei Tage benötigt der Transport für die immerhin rund 1300 Kilometer über Polen nach Litauen. „Es darf immer nur nachts auf der Autobahn gefahren werden“, betont Jacob, der am Donnerstag auch selbst auf dem Nato-Stützpunkt in der Nähe der litauischen Hauptstadt Vilnius sein will, um den Tank mit einer Wandstärke von zwei Zentimetern persönlich in Empfang zu nehmen.

Behälter und Anlagen zur Aufbewahrung und Aufbereitung von Abwasser, aber auch zur Nutzung von Regenwasser und zur Umwandlung von Grau- in Brauchwasser liefert Greenlife mittlerweile in fast alle Teile der Welt. Kunden hat das Unternehmen unter anderem auch in Jordanien, Ägypten, Italien, Malaysia und Australien. Regelmäßig präsentieren sich die Schweriner auf internationalen Messen. Beim Thema Wassermanagement kann Greenlife als Familienbetrieb inzwischen auf rund 20 Jahre Erfahrung zurückblicken, bei der Verarbeitung von Kunststoff sind es sogar 30 Jahre.

Genau genommen sitzen zwei Firmen am Standort in Sacktannen. Neben der Greenlife GmbH gibt es die Nena GmbH. Die Arbeitsteilung: Nena produziert, Greenlife vertreibt. Beide Unternehmen beschäftigen nach Angaben von Vertriebsmanager Jacob insgesamt 35 Mitarbeiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen