Schwerin : Recyclinghof geschlossen

Verschlossene Türen:  In der Cottbuser Straße wird seit Jahresbeginn kein Abfall mehr angenommen.
Foto:
1 von 1
Verschlossene Türen: In der Cottbuser Straße wird seit Jahresbeginn kein Abfall mehr angenommen.

Alba Nord stellt Betrieb in der Cottbuser Straße ein. Viele Kunden sind verärgert

von
03. Januar 2018, 21:00 Uhr

Sabine Mielke kann es nicht fassen: Der Recyclinghof in der Cottbuser Straße hat zum Jahresende dicht gemacht. „Wer denkt eigentlich an die vielen nicht motorisierten und besonders älteren Bürger?“, fragt Mielke, die im Mueßer Holz wohnt, in einem Brief an unsere Zeitung. „Wie sollen wir den sortierten Sondermüll nach Stern Buchholz bringen?“

„Wir hätten am Standort in Neu Zippendorf im Auftrag der Stadt gerne weiter gemacht“, sagt Sven Gesierich, Niederlassungsleiter von Alba Nord, bislang Betreiber des Hofes in der Cottbuser Straße. Die Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen hätten jedoch die Recyclinghöfe in Schwerin zum neuen Jahr neu ausgeschrieben und sich im Süden der Stadt für das Angebot von Planung und Technik in der  Ludwigsluster Chaussee 53 in Stern Buchholz entschieden. Alba Nord habe sich deshalb entschlossen, die Annahmestelle in der Cottbuser Straße aufzugeben, betreibe aber weiterhin den Hof im Norden der Stadt, nämlich am Ziegeleiweg 12 in Lankow, betont Gesierich. Und: Das Gelände des bisherigen   Recyclinghofes in der  Cottbuser Straße bleibe im Eigentum von Alba Nord, die künftige Nutzung sei noch offen.

Baudezernent Bernd Nottebaum kündigt noch für diesen Monat ein Gespräch mit Alba an. Denn  wie es auf der großen Brachfläche in unmittelbarer Nähe zum ehemaligen Recyclinghof weitergehen soll, ist  entschieden: Ein Investor plant, dort mehrere Stadtvillen mit rund 120 Wohnungen zu bauen (SVZ berichtete).  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen