Lübzer Tagespflege : 44 Pappeln müssen fallen

Die Betreiber der Tagespflege Sigrid Hoborn und Ionel Dobre erweitern ihr Angebot. Hierfür werden Bäume fallen.
Die Betreiber der Tagespflege Sigrid Hoborn und Ionel Dobre erweitern ihr Angebot. Hierfür werden Bäume fallen.

Anfang der Woche werden an der Ecke Bobziner Weg/ Thomas-Mann-Straße Bäume abgenommen

Avatar_prignitzer von
04. Januar 2020, 05:00 Uhr

Am kommenden Montag und Dienstag wird die Straße an der Ecke Bobziner Weg/ Thomas-Mann-Straße in Lübz zeitweise vollgesperrt sein. Grund hiefür ist eine größere Baumfällaktion. An beiden Tagen werden 44 Pappeln mit einer Höhe von ungefähr 30 Metern entfernt. Diese Entscheidung trafen die Unternehmer Sigrid Hoborn und Ionel Dobre von der Lübzer Tagespflege, die das Areal in der Nähe des Jobcenters vor kurzem käuflich erwarben. „Wir wollen in diesem Jahr expandieren“, erzählte Sigrid Hoborn gegenüber SVZ. Das neue Grundstück der beiden Lübzer ist etwa 2000 Quadratmeter groß, so Sigrid Hoborn weiter. „Wir werden die Pappeln auf unserem Grundstück von einer Rostocker Firma entfernen lassen und im Laufe des Jahres einen Neubau für eine soziale Einrichtung errichten“, erklärte Hoborn. Nähere Informationen über ihr Vorhaben gab sie allerdings nicht Preis.

Die Lübzer Tagespflege, eine Begegnungsstätte für ältere Menschen, gibt es im Mai seit zwei Jahren. Die Betreiber gründeten 2018 in der Blücherstraße die erste Einrichtung dieser Art in der Kleinstadt an der Elde. Im Vorfeld ihres Projekts werden die Unternehmer die Pappeln entfernen lassen. Diese stellen seit langer Zeit eine Gefahrenquelle dar. So sei bereits eine Pappel umgefallen und habe ein Gebäudedach beschädigt, berichtete Hoborn. Nach der Entfernung sollen die Baumreste in einer Biogasanlage weiter verwertet werden. „Wenn die Baumaßnahme abgeschlossen ist, pflanzen wir zehn neue Bäume – voraussichtlich Obstbäume“, so Sigrid Hoborn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen