Lübz : Mit Schreckschusswaffe auf Nachbarn geschossen

Eine Schreckschusspistole wird abgefeuert.

Eine Schreckschusspistole wird abgefeuert.

Der 33-Jährige soll ersten Erkenntnissen zufolge am späten Dienstagabend mit einer Schreckschusspistole auf seinen Nachbarn geschossen haben.

Avatar_prignitzer von
11. Dezember 2019, 10:24 Uhr

Die Kriminalpolizei ermittelt gegen einen 33-jährigen Mann aus Lübz wegen des Verdachts der versuchten schweren Körperverletzung. Der 33-Jährige soll ersten Erkenntnissen zufolge am späten Dienstagabend mit einer Schreckschusspistole auf seinen Nachbarn geschossen haben. Dabei erlitt das 63-jährige Opfer eine leichte Handverletzung. Der Vorfall soll sich an der Haustür des Opfers ereignet haben.

Der Tatverdächtige habe plötzlich mit der Schreckschusswaffe vor der Tür gestanden und das Opfer damit bedroht. Der 63-Jährige habe daraufhin versucht, den Angriff mit der Waffe abzuwehren, wobei sich ein Schuss löste. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin. Die Polizei nahm den 33-jährigen Tatverdächtigen wenig später in seiner Wohnung vorläufig fest. Er war alkoholisiert und stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Bei einer anschließenden Durchsuchung wurde auch eine Schreckschusspistole gefunden, bei der es sich wahrscheinlich um die Tatwaffe handelt.

Der Beschuldigte befindet sich im Polizeigewahrsam. Das Motiv der Tat ist derzeit noch unklar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen