Plau am See/Lübz : Plauer und Lübzer zeigen Solidarität

Mahnwache im Regen: Eltern und Kinder aus Lübz fordern bessere ärztliche Versorgung.
Mahnwache im Regen: Eltern und Kinder aus Lübz fordern bessere ärztliche Versorgung.

Für den Erhalt der kinderärzlichen Versorgung – in Plau am See und Lübz hielten Eltern, Kinder und Lokalpolitiker Mahnwachen ab

Avatar_prignitzer von
24. Februar 2020, 20:56 Uhr

Rosenmontagstreffen der anderen Art: während Faschingsfreunde dieser Tage feiern, ging es auf den Mahnwachen in Parchim und Crivitz sowie in Plau am See und Lübz ernster zur Sache. Eltern, Kinder, Stadtbewohner und Lokalpolitiker protestierten am Abend für den Erhalt der kinderärztlichen Versorgung in ihrer Heimat. Die Plauer verlagerten die Mahnwache aufgrund des Regens ins Museum und zeigten sitzend Solidarität mit den Menschen, die sich in Parchim und Crivitz gegen die problematische Situation an den Krankenhäusern einsetzen. Aber es wurden auch eigene Sorgen angesprochen. „Wir sind zusammen gekommen, um auf die kinderärztliche Versorgung in unserer Stadt hinzuweisen“, so Nico Conrad, Abgeordneter der SPD-Kreistagsfraktion. Er unterstützt aktiv die Initiativen aus Parchim und Crivitz. Die Kinderarztstelle im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) ist seit Oktober unbesetzt. Wenn sich kein neuer Pädiater findet und sich die Situation in Parchim verschlechtert, spitzt sich die Lage auch für Eltern und Kinder aus Plau und dem Umland zu. Doch der Politiker hatte gute Nachrichten im Gepäck: „Das Positive ist, dass die hiesige Krankenhausleitung aufgeschlossen unserer Aktion gegenüber steht. Die Mediclin-Leitung ist für Gespräche mit uns bereit, um nach alternativen Werbeformen für einem neuen Arzt zu suchen.“

In Lübz versammelten sich ebenfalls zahlreiche Menschen zum Protest. Nach der Ansicht von Rainer Raeschke, Mitglied des Kreisverbandes der Linken, werde die Region immer stärker abgehängt – schon allein durch die ständig weiter werdenden Wege zur ärztlichen Versorgung. Deswegen seien auch nicht nur die Standorte selbst betroffen, sondern auch die Nachbarorte. Im März soll es in Lübz wieder eine Demonstration gegen die Schließungspläne geben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen