Konfliktsituation : Immer wieder aufeinander zugehen

Liebevolle Gesten helfen, nach einem Streit wieder zueinander zu finden.
Liebevolle Gesten helfen, nach einem Streit wieder zueinander zu finden.

Streit gibt es einer Beziehung immer wieder: Vier typische Konfliktsituationen und wie Paare sie meistern können

prignitzer.de von
12. Januar 2019, 16:00 Uhr

Nur selten haben Liebespaare ihre Emotionen während eines Streits ganz im Griff. Doch spätestens wenn die erste Wut verraucht ist, sollten beide versuchen, die Situation zu deeskalieren und einen Weg aufeinander zu einzuschlagen, rät das Magazin „Beziehungsweise“ der Online-Partnervermittlung Elitepartner. Streit, Stress und sich gegenseitig nerven – all das ist in einer Beziehung vollkommen normal, solange es nicht den generellen Umgang miteinander definiert. Eine rasche Versöhnung ist immer auch abhängig von der Art des Problems. Doch es gibt gute Wege, mit Konfliktsituationen umzugehen.

Der Partner erleidet einen Schicksalsschlag

Ein Todesfall, ein schwerer Unfall, eine Krankheit oder der Verlust des Jobs – Tragödien treffen uns meist ganz unerwartet. Viele Partner wissen in so einer Krisensituation dann nicht, wie sie sich verhalten sollen.

Paradoxerweise rücken einige Paare in derartigen Krisenzeiten nicht enger zusammen, sondern geraten immer wieder in Konflikte miteinander. Dabei müssen Sie als Partner dem anderen nicht unbedingt eine gute Lösung anbieten. Laut der Psychiaterin Elisabeth Kübler-Ross hilft es den meisten Menschen bereits enorm, wenn sie jemanden haben, der ihnen einfach zuhört, ihre Gefühle ernst nimmt und sie ausleben lässt. Auf keinen Fall sollten Sie ungebeten Ratschläge erteilen. Auch wenn diese gut gemeint sein mögen, kann der andere das falsch aufnehmen oder aufgrund seiner momentanen emotionalen Verfassung die Hilfe einfach nicht annehmen.

Wenn die Kinder viel Zeit beanspruchen

Nach der Schule den Sohn zum Klavierunterricht und anschließend die Tochter zum Sport fahren. Zwischendurch noch mal schnell nach Hause, um die Ausrüstung zu holen, die man vergessen hatte – und das viermal die Woche. Das frisst viel Zeit und Eltern haben teilweise das Gefühl, keine Zeit mehr für sich selbst oder den Partner zu haben. Laut der Psychologin und Familientherapeutin Marie Hartwell-Walker vergessen viele Paare beim Kümmern um die Kinder, auch die Beziehung im Blick zu behalten. Sie rät dazu, der Partnerschaft wieder mehr Zeit einzuräumen. Sei das nun, indem eine feste Zeit ausschließlich für „Couple Time“ (Paarzeit) eingeplant wird oder indem man in der Erziehung auf die ein oder andere Aktivität der Kinder verzichtet. Natürlich nur, wenn der Nachwuchs nicht leidenschaftlich dafür brennt und bedenkenlos darauf verzichtet werden kann.

Heftiger Streit

Die Stimmung nach einer heftigen Diskussion oder einem handfesten Streit ist naturgemäß selten gut. Je nachdem, wie heftig der Streit verlief, hat ein Partner oder vielleicht sogar beide das Bedürfnis, sich für einige Zeit zurückzuziehen.

Der weltbekannte Paarforscher Dr. John Gottman empfiehlt, gezielt und bewusst bestimmte Worte und Gesten zu verwenden, um entweder zu verhindern, dass Konflikte noch weiter eskalieren, oder aber um bereits entstandenen Schaden gewissermaßen zu reparieren. Das sind zum Beispiel liebevolle Gesten wie die Hand des anderen zu halten oder Witze über sich selbst zu machen – wenn die Situation es zulässt. Laut Gottman ist es vor allem wichtig, dass beide Partner in der angespannten Situation ihre Gefühle und Gedanken ausdrücken können und sich gleichzeitig Mühe geben, den anderen zu verstehen.

Eifersucht

Ob es nun ein Kollege, ein Freund, der Freundeskreis oder gar eine Freizeitbeschäftigung ist, die den Partners ganz absorbiert: Die hieraus oft entstehende „Eifersucht“ im weitesten Sinne kann zu einem großen Problem für die Beziehung werden.

Oft gründet Eifersucht darin, dass einer der Partner über ein geringes Selbstwertgefühl verfügt beziehungsweise schlechte Erfahrungen gemacht hat. Die Diplom-Psychologin Birgit Spieshöfer rät in diesem Zusammenhang, dass sich eifersüchtige Partner intensiv mit ihren Gefühlen auseinandersetzen und ihre Gefühle und ihr Verhalten hinterfragen: Was genau stört Sie in einer bestimmten Situation?

Um das angeknackste Selbstwertgefühl wieder aufzubauen, sollten sich eifersüchtige Menschen nicht nur ihre Schwächen eingestehen, sondern sich auch bewusst machen, welche Vorzüge sie haben, dass sie gut sind, so wie sie sind und dass es – von außen betrachtet – vielleicht gar keinen richtigen Grund für eine krankhafte Eifersucht gibt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen