Ernährung : Zuckerfrei gleich kalorienarm?

Bei zuckerfreien Bonbons wird der Zucker meist durch Süßungsmittel ersetzt.
Foto:
Bei zuckerfreien Bonbons wird der Zucker meist durch Süßungsmittel ersetzt.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, einen genauen Blick auf die Nährwertangaben auf Bonbontüten zu werfen

prignitzer.de von
08. Januar 2018, 12:00 Uhr

Wer auf eine kalorienbewusste Ernährung achtet, könnte bei Husten und Heiserkeit auf den Gedanken kommen, zu einem als vom Hersteller „zuckerfrei“ beworbenen Bonbon zu greifen. Doch stimmt diese Bezeichnung?

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, einen genauen Blick auf die Nährwertangaben auf Bonbontüten zu werfen. Denn der Energiegehalt der „zuckerfreien“ Bonbons sei oft vergleichbar hoch wie bei zuckerhaltigen Bonbons.
Die Angabe „ohne Zucker“ oder „zuckerfrei“ bedeute, dass das beworbene Produkt maximal 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm oder 100 Milliliter enthalten dürfe, so Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Darüber hinaus betont sie: „Eine Vorgabe zum Kaloriengehalt gibt es dagegen nicht.“ Die Verbraucherschützer weisen in diesem Zusammenhang ferner darauf hin, dass bei Lebensmitteln, die als „zuckerfrei“ gekennzeichnet sind, Zucker meist durch andere Süßungsmittel ersetzt worden ist. „Oft verwendet man dafür Zuckeraustauschstoffe oder Süßstoffe.“

Während Süßstoffe praktisch kalorienfrei sind, liefern Zuckeraustauschstoffe zwei bis vier Kilokalorien pro Gramm. Der Energiegehalt von Haushaltszucker liegt bei etwa vier Kilokalorien pro Gramm.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen