zur Navigation springen
Reise und Tourismus

21. Oktober 2017 | 23:19 Uhr

Reise-Tipp : Schlösser und Paläste in Polen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Blühendes Oppelner Land im früheren Schlesien.

prignitzer.de von
erstellt am 17.Jun.2017 | 10:00 Uhr

„Dem deutschen Touristen wird die Nähe und Vertrautheit angeboten. Dadurch dass das deutsche Kulturerbe hier auf Schritt und Tritt zu erkennen ist, fühlt man sich fast wie zu Hause. Und diese Gegend ist auch besonders für Kulturtouristen interessant“, sagt Waldemar Gielzok, Vorsitzender der deutschen Bildungsgesellschaft in Oppeln bzw. Opole, wie es heute auf Polnisch heißt. Die Region Oppelner Land ist gekennzeichnet durch zahlreiche Architekturschätze, und zu den wertvollsten gehören Schlösser und Paläste. Der Zweite Weltkrieg und die Zeit danach haben zwar viele Bauten zugrunde gerichtet, glücklicherweise sind aber einige wieder mit großer Mühe und viel Engagement restauriert und renoviert worden.

Palast-Parkkomplex Wiekszyce

Die Anfänge dieses malerischen Palastes reichen bis ins Jahr 1871. Der Park ist reich an wertvollen Baumarten mit einem Teich, der von einer unterirdischen Quelle gespeist wird. Sehenswert sind die Terrasse und der Säulengang am Eingang, außerdem schmücken zahlreiche Details wie Türme und Erker das Gebäude. Heute befindet sich in dem renovierten Schloss ein gehobenes Restaurant, das zu den 100 besten Restaurants Polens zählt.

Schloss-Parkkomplex Moszna

Dieses fantasievolle, prächtige Schloss besteht aus drei Teilen, dem ältesten mittleren Teil im Barockstil aus dem 18. Jh., dem südöstlichen Teil mit dominierenden neogotischen Merkmalen aus dem Ende des 19. Jh. und dem nordwestlichen Teil im Neorenaissancestil aus den Jahren 1911–1913. Die beiden Flügel umfassen eine imposante Steinterrasse. Das Schloss ist mit 99 Türmchen ausgestattet, und im Inneren befinden sich 365 Räume. Der das Schloss umgebende malerische Park ist die größte und wohl schönste Parkanlage in Schlesien, mit Wasserkanälen, romantischer Insel und alten, seltenen Baumbeständen. Für Gäste gibt es neben dem Restaurant sehr schön und komfortabel ausgestattete Räume zur Übernachtung.

Schloss Kamien Slaski

Dieses Schloss zählt zu den schönsten historischen Objekten im Oppelner Land. Die Anfänge des derzeitigen Schlosses reichen bis ins 17. Jh. zurück. Lohnenswert ist ein Besuch der Kapelle mit der Figur des Hl. Hyazinthus und einem Rokoko-Altar.

Um den Palast lädt ein malerischer Park zur Entspannung ein. Neben dem Schloss befindet sich ein Reha-Zentrum, das die von Sebastian Kneipp entwickelte Methode der Wasserheilkunde nutzt. Dieser Ort schafft somit perfekte Bedingungen zur körperlichen und geistigen Regeneration.

Palast in Sulislaw

Auch bei diesem Schloss reichen die Anfänge ins 17. Jh. zurück. Einer der prominenten Gäste war z. B. Kaiser Wilhelm I. Trotz einer Generalsanierung Ende des 20. Jh. bewahrte das Schloss sich sein ehemaliges neogotisches Aussehen. Ein Hingucker ist der Turm im südöstlichen Teil. Die Innenräume präsentieren sich, dank geringer Zerstörung, in ihrem ursprünglichen Charakter.

Neben aufwendig gestalteten Öfen und Kaminen sind gut erhaltene Holztäfelungen und Stuckaturen zu sehen. Interessant ist ein Kamin, der mit Fliesen aus dem berühmten Delft bedeckt wurde. Heute empfängt im Schloss ein Fünf-Sterne-Hotel seine Gäste.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen