Landtagswahl Brandenburg : Stellen Sie Ihre Fragen direkt den Kandidaten

Internetportal „Abgeordnetenwatch.de“ ermöglicht direkte Kommunikation. Bewerber im Check und die Ergebnisse

von
23. Juli 2019, 05:00 Uhr

Was will der Kandidat gegen den Lehrermangel in der Prignitz unternehmen? Wie positioniert er sich zum Klimawandel oder zum Straßenausbau? Diese und andere Fragen können Sie, liebe Leser, direkt über unsere Zeitung den Prignitzer Landtagskandidaten stellen. Möglich macht das eine Zusammenarbeit mit dem Internetportal „Abgeordnetenwatch.de“.

Noch ist bei den Prignitzer Kandidaten nicht sehr viel los: Nur vier Fragen verzeichnet das Portal für die insgesamt sieben Kandidaten, die sich bei den Landtagswahlen am 1. September um das Direktmandat im Wahlkreis I bewerben. „Werden Kita-Gebühren abgeschafft?“, wollte Ilona Langberg vom Direktkandidaten der Freien Wähler, Maik Tesch, wissen. „Die Zielsetzung unsererseits ist es, die Kita-Gebühren in Brandenburg gänzlich abzuschaffen“, antwortete der darauf. „Die Kinder sind unsere Zukunft und deswegen wollen wir Familien entlasten, gleichberechtigt, für alle.“

Politiker beantworten Wählerfragen im Internet

Womit auch schon beschrieben ist, welchen Service das über Spenden finanzierte Internetportal „Abgeordnetenwatch.de“ den Bürgern zur Brandenburger Landtagswahl anbietet: Über die Seite kann man sich heraussuchen, wer im eigenen Wahlkreis kandidiert, und dann seine Fragen direkt an die Kandidaten schicken, die diese öffentlich sichtbar beantworten. Im Schnitt würden rund 80 Prozent der Fragen tatsächlich beantwortet, sagte die Sprecherin des Portals, Lea Briand, bei der Vorstellung des Portals kürzlich in Potsdam.

Die Fragen und Antworten von Bürgern und Kandidaten werden allerdings vor der Veröffentlichung moderiert: Beleidigungen beispielsweise würden nicht freigeschaltet. Rund 200 Fragen seien bei der Landtagswahl 2014 über „Abgeordnetenwatch.de“ an die Kandidaten und Parlamentarier gestellt worden. Und für den Nutzer sind die Fragemöglichkeiten kostenfrei.

In den kommenden Wochen wollen wir Ihre Fragen aufgreifen, über die Antworten der Kandidaten berichten und, wo Antworten fehlen, nachfragen. Fragen können Sie auch Kandidaten aus anderen Wahlkreisen stellen, teile der Prignitz liegen beispielsweise im Wahlkreis II, der andere Direktkandidaten hat.

Kandidaten im Check als Entscheidungshilfe

Vor der Wahl wird es für Sie noch ein zusätzliches Angebot geben: den Kandidaten-Check. Dabei können die Wähler anhand von etwa 20 Thesen prüfen, mit welchem der Kandidierenden sie wie häufig übereinstimmen. Der Kandidaten-Check sei eine perfekte Entscheidungshilfe für die Erststimme, mit der der Direktkandidat gewählt wird.

Dafür muss es aber in erster Linie Fragen der Wähler an die Kandidaten geben. Gordon Hoffmann beispielsweise, der Prignitzer CDU-Landtagsabgeordnete, hat gestern die erste Frage über das Wahlportal erhalten. Warum die CDU nicht Flagge gezeigt habe, als am Sonnabend die AfD in Perleberg zu einer Veranstaltung eingeladen hatte, will Rainer Harms wissen. Antwort: Eine sachliche Auseinandersetzung ist hilfreicher, als eine Gegendemo, die der AfD zu unnötiger Aufmerksamkeit verhilft, wie die Auseinandersetzung in Perleberg gezeigt habe.

Die Kandidaten im Überblick

Dirketkandidaten im Wahlkreis I:

  • Harald Pohle (SPD),
  • Gordon Hoffmann (CDU),
  • Thomas Domres (Die Linke),
  • Oliver M. Czajkowski (AfD),
  • Rainer Schneewolf (Die Grünen),
  • Maik Tesch (BVB - Freie Wähler),
  • Michael Hintz (FDP)

Direktkandidaten im Wahlkreis II

  • Katrin Lange (SPD),
  • Jan Redmann (CDU),
  • Dieter Groß (Die Linke),
  • Arnd Heymann (AfD),
  • Matthias Dittmer (Die Grünen),
  • Christa Pfeifer (BVB - Freie Wähler),
  • Tom-Morten Theiß (FDP)
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen