Landesmuseum für moderne Kunst : Impressionisten in Cottbus

Ulrike Kremeier erläutert das Ölgemälde „Trauerweide“ von 1918/19 des Malers Claude Monet.
Ulrike Kremeier erläutert das Ölgemälde „Trauerweide“ von 1918/19 des Malers Claude Monet.

Landesmuseum für moderne Kunst mit neuer Sonderausstellung

prignitzer.de von
04. Dezember 2018, 09:12 Uhr

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst zeigt seit Sonnabend eine kleine Impressionisten-Schau in Cottbus. Mit dabei ist ein selten gezeigtes Trauerweide-Ölgemälde von Claude Monet aus einer privaten Sammlung, wie das Museum mitteilte. Der französische Künstler (1840 - 1926) ist einer der wichtigsten Vertreter des Impressionismus.

Mehr als 30 Werke auf zwei Etagen zeigen verschiedene und für die Kunstepoche typische Maltechniken von kurzen Pinselstrichen bis Tupftechnik. In der Schau „Die Sehnsucht des Lichts. Malerei des Spätimpressionismus“ sind auch Werke von Theo von Brockhusen, Karl Hagemeister und Friedrich Kallmorgen zu sehen. Die Ausstellung läuft bis zum 10. Februar 2019.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen