Polizisten aus MV in Afghanistan : Das Ende einer Polizeimission am Hindukusch

Avatar_prignitzer von 11. Juni 2021, 16:49 Uhr

svz+ Logo
Die deutsche Fahne wird in Kabul eingeholt und von Polizeihauptmeister Steward-Lee Dieter an den Botschafter übergeben.
Die deutsche Fahne wird in Kabul eingeholt und von Polizeihauptmeister Steward-Lee Dieter an den Botschafter übergeben.

19 Jahre haben deutsche Beamte afghanische Polizisten trainiert. Zwei Polizeiausbilder aus Mecklenburg-Vorpommern sind die letzten Heimkehrer.

Schwerin | Die Stimmung ist getrübt. Ein kleiner Fahnenappell ist das Ende einer 19 Jahre langen deutschen Polizeimission in Afghanistan. Etwa 20 verbliebene Ausbilder treten im Hauptquartier der Truppe in Kabul am 27. April 2021 zum Einholen der Staatsflagge an. Steward-Lee Dieter, Polizeihauptmeister aus Schwerin in Mecklenburg-Vorpommern, übergibt die schwarz...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite