Kommentar zur Corona-Lage : Führung ist jetzt gefragt

Avatar_prignitzer von 26. November 2021, 18:11 Uhr

svz+ Logo
25.11.2021, Mecklenburg-Vorpommern, Stralsund: Menschen warten in einer Schlange vor einem Covid-Testzentrum in Stralsund. Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
25.11.2021, Mecklenburg-Vorpommern, Stralsund: Menschen warten in einer Schlange vor einem Covid-Testzentrum in Stralsund. Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Die Pandemische Notlage von nationaler Tragweite ist juristisch beendet, faktisch aber nicht. Statt bundeseinheitliche Lösungen zu fordern müssen Länder und Landkreise nun selbst Verantwortung übernehmen.

Schwerin | Die Infektionszahlen galoppieren. Ob sie das Gesundheitssystem überlasten, hängt nicht nur von der Hospitalisierungsrate ab, sondern auch davon, wie die Tausenden Intensivbetten, die mit 10 Milliarden Euro Bundeszuschuss eingerichtet wurden, aktiviert werden können angesichts des durch mangelnde Wertschätzung verursachten Personalmangels an den Klinik...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite