Verkehr in MV : Polizei kontrolliert verstärkt auf Alkohol und Drogen

131430769.jpg

Die Überprüfungen von Autofahrern erfolgen in allen Teilen Mecklenburg-Vorpommerns. Sie haben einen traurigen Hintergrund.

Avatar_prignitzer von
04. Juni 2020, 08:39 Uhr

Kraftfahrer müssen in Mecklenburg-Vorpommern seit Donnerstag mit verstärkten Alkohol- und Drogenkontrollen rechnen. Nach einer coronabedingten Pause hat die Polizei ihre monatlichen Schwerpunktkontrollen wieder aufgenommen, wie Sprecherinnen der Polizei in Rostock und Neubrandenburg erklärten. Hintergrund ist, das Alkohol und Drogen am Steuer zu den Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle zählen, bei denen im Vorjahr 89 Menschen gestorben sind. 2019 hatte die Polizei bei Kontrollen landesweit rund 4600 Fahrzeugführer unter Alkohol- und Drogeneinfluss angehalten und aus dem Verkehr gezogen, davon 2879 Fahrer unter Alkohol.

Auch illegale Handynutzung im Visier

Die monatlichen Schwerpunktkontrollen laufen unter dem Motto „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ in allen acht Polizeiinspektionen zwischen Westmecklenburg und den Urlauberinseln in Vorpommern. Nach Alkohol- und Drogenmissbrauch am Steuer soll im Juli die illegale Handy- und Smartphonenutzung am Lenkrad verstärkt untersucht werden. Zuletzt häuften sich schwere Unfälle, bei denen Kraftfahrer auf zunächst unerklärliche Weise auf die Gegenfahrbahn gerieten und dort mit anderen Fahrzeugen zusammenstießen. Experten führen das in einigen Fällen auf Ablenkung durch moderne Medien zurück.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen