Unternehmen mit Sitz in Rostock : Nordex-Gewinn bricht ein - Auftragslage verbessert sich

Blick in die Turbinenfertigung des Windkraftanlagenbauers Nordex in Rostock
Blick in die Turbinenfertigung des Windkraftanlagenbauers Nordex in Rostock

Im ersten Halbjahr sank das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern auf 17,1 Millionen Euro. Der Windkraftanlagen-Hersteller erwartet in den nächsten sechs Monaten allerdings eine Steigerung der Erlöse.

Avatar_prignitzer von
14. August 2019, 09:45 Uhr

Der Windkraftanlagen-Hersteller Nordex erwartet nach einer schwachen ersten Jahreshälfte in den nächsten sechs Monaten eine Steigerung der Erlöse. Die Nachfrage verbessere sich, die Produktionsleistung habe in der zweiten Jahreshälfte bereits deutlich zugenommen, teilte der TecDax-Konzern am Mittwoch in Hamburg mit.

Im ersten Halbjahr brach das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steuern (Ebitda) auf 17,1 Millionen Euro ein, nach 38,4 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Dies sei jedoch bereits erwartet worden, erklärte Nordex.

Weiterlesen: Nordex steigert Neugeschäft deutlich

Prognose für Geschäftsjahr bestätigt

Der Konzernumsatz lag in den ersten sechs Monaten bei 990,8 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es 957,1 Millionen Euro. Die Geschäftsentwicklung läuft damit wie erwartet. Daher bestätigte das Management auch die Prognose für das laufende Geschäftsjahr und erwartet einen Konzernumsatz von 3,2 bis 3,5 Milliarden Euro. Die Ebidta-Marge soll bei 3 bis 5 Prozent liegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen