Schwesig kehrt aus Homeoffice zurück : Weitere Corona-Tests in Staatskanzlei MV sind negativ

Manuela Schwesig.

Manuela Schwesig.

Sechs Kontaktpersonen des betroffenen Mitarbeiters sind auf das Virus getestet worden. Das Ergebnis ist beruhigend.

Avatar_prignitzer von
21. Oktober 2020, 14:04 Uhr

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) kehrt zwei Tage nach ihrem Wechsel ins Homeoffice infolge eines Corona-Falls in der Staatskanzlei am Donnerstag in die Öffentlichkeit zurück. Die Tests bei den sechs Kontaktpersonen des Infizierten in der Staatskanzlei am Dienstag seien negativ ausgefallen, teilte ein Regierungssprecher am Mittwoch mit.

Schwesig war demnach mit einigen der Kontaktpersonen zusammen gewesen. Deshalb hatte die Regierungschefin entschieden, bis zum Vorliegen der Testergebnisse von zu Hause aus zu arbeiten. Vor einem Jahr war die 46-Jährige an Krebs erkrankt.

Schwesig nimmt wieder Außentermine wahr

Von Donnerstag an werde sie wieder Außentermine wahrnehmen, hieß es. Am Donnerstagvormittag werde sie die erste Sitzung des Zukunftsrates Mecklenburg-Vorpommern eröffnen. Das 49-köpfige Gremium soll nach Wegen suchen, wie das Land gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen kann.

Der erkrankte Mitarbeiter der Staatskanzlei und die Kontaktpersonen ersten Grades bleiben in Quarantäne, wie es weiter hieß. Dies entspreche den üblichen Regeln.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen