Musikland MV : Besucherrekord und Elphi-Effekt

Die Hamburger Elbphilharmonie löste einen Klassik-Hype aus, der auch MV erfasst hat.
Die Hamburger Elbphilharmonie löste einen Klassik-Hype aus, der auch MV erfasst hat.

Mit dem Abschlusskonzert des Usedomer Musikfestivals endet die Saison des Musiklandes MV.

prignitzer.de von
11. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Klassik begeistert in Mecklenburg-Vorpommern immer mehr Zuhörer. In diesem Jahr besuchten rund 125 500 Musikfreunde die Veranstaltungen der sieben großen Musikfestivals im Land, etwa 4500 mehr als im Vorjahr.

„Damit feiern die Festivals im vierten Jahr in Folge einen neuen Besucherrekord“, sagte der Koordinator im Musikland MV, Thomas Hummel. Als denkbare Ursache für den Anstieg nannte Hummel den „Elphi-Effekt“. Die Elbphilharmonie in Hamburg habe einen Klassik-Hype ausgelöst, der offenbar auch bis nach Mecklenburg-Vorpommern ausstrahle.

Starke Markenbotschafter für das Land

Am Sonnabend geht auf der Insel Usedom die letzte der großen Klassikreihen im Land – das 25. Usedomer Musikfestival – zu Ende. Das Konzert im Kraftwerk Peenemünde mit der NDR-Radiophilharmonie Hannover gedenkt mit einer deutschen Erstaufführung der Opfer der stalinistischen und nationalsozialistischen Gewaltherrschaft im Ostseeraum.

Die Festivals in Mecklenburg-Vorpommern seien starke Markenbotschafter für Mecklenburg-Vorpommern, resümierte Hummel. Die Rückbesinnung auf Klassik wie auch der Trend zur Schallplatte seien möglicherweise Ausdruck der Menschen, sich einen Gegenpol zum schnellen Alltag zu verschaffen.

Unter der Marke „Musikland MV“ haben sich sieben Veranstaltungsreihen im Bereich der Klassik, des Jazz und der Neuen Musik zusammengeschlossen. Die größte Veranstaltungsreihe sind die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit insgesamt mehr als 86 000 Besucher. Sie können mit 4000 Gästen mehr auch den größten Zuwachs verzeichnen. Hummel, zugleich Intendant des Usedomer Musikfestivals, erwartet, dass die Jubiläumssaison seines Festivals den Besucherrekord vom letzten Jahr mit 14 000 Gästen einstellt oder überbietet.

Noch Tickets für das Abschlusskonzert

Zum Musikland gehören zudem der Schönberger Musiksommer (4500 Besucher), die Greifswalder Bachwoche (11 000 Besucher), die Eldenaer JazzEvenings (1000), der Neubrandenburger Jazzfrühling (3000) und See more Jazz Rostock (1000). 5000 Besucher kamen zum Festspielfrühling auf die Insel Rügen.

Beim Abschlusskonzert des Usedomer Musikfestivals erlebt das Publikum unter der Leitung des US-Dirigenten Robert Trevino am Samstag eine deutsche Erstaufführung. Erklingen wird das Werk „Norilsk, the Daffodils“ des estnischen Komponisten Jüri Reinvere. Die Komposition erinnere an die Opfer der sibirischen Nickelindustrie, die von 1935 bis 1956 durch Gulag-Gefangene des Norilsker Besserungslagers gebaut und betrieben wurde. Für das Konzert gibt es noch Karten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen