Mecklenburg-Vorpommern : Zierpflanzen-Anbau um ein Drittel gewachsen

Die ganze Gruppe der Disteln hat der Bund deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres 2019 ernannt - dazu gehört auch das Alpen-Mannstreu.
Die ganze Gruppe der Disteln hat der Bund deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres 2019 ernannt - dazu gehört auch das Alpen-Mannstreu.

Mecklenburg-Vorpommern blüht wieder auf: Der Zierpflanzen-Anbau ist nach einem Niedergang seit den 1990er Jahren zuletzt wieder gewachsen.

prignitzer.de von
12. Oktober 2018, 13:53 Uhr

Im vergangenen Jahr bauten 23 Betriebe auf zusammen 33,7 Hektar Schnitt- und Beetpflanzen, Stauden und Zierkürkürbisse sowie Zimmer- und Balkonpflanzen an, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Schwerin mitteilte.

Bei der vorangegangenen Erhebung im Jahr 2012 hatte die Anbaufläche mit knapp 20 Hektar ihren vorläufigen Tiefpunkt erreicht. Im Jahr 2008 waren es noch 26,2 Hektar gewesen und 2004 rund 30,3 Hektar.

Im Jahr 1992 hatten 146 Betriebe auf 70,2 Hektar Zierpflanzen gezogen. Zentrum des Zierpflanzenanbaus im Nordosten ist der Landkreis Ludwigslust-Parchim mit 13,3 Hektar im vergangenen Jahr. Die Daten werden in der Regel alle vier Jahre erhoben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen