Prozesse : Attacken gegen Asylbewerber: Prozess gegen 27-Jährigen

Die Statue Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. /Archiv
Die Statue Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. /Archiv

Am Landgericht Neubrandenburg wird am Montag der Prozess um mehrere Gewaltattacken gegen Asylbewerber in Vorpommern fortgesetzt. Am dritten Verhandlungstag soll der 27-jährige Angeklagte erklären, ob er im Herbst 2018 im Stadthafen in Greifswald mit einer abgebrochenen Bierflasche zwei syrische Flüchtlinge attackiert und einen verletzt hat. Dem Mann aus Afghanistan werden versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung in drei Fällen vorgeworfen.

prignitzer.de von
21. Januar 2019, 01:31 Uhr

Der Angeklagte hatte zwei Messerattacken auf einen Syrer und einen Mann aus Sierra Leone bereits zugegeben, eine Tötungsabsicht aber bestritten. In beiden Fällen sollen ihn die Attackierten zuvor beschimpft oder ebenfalls angegriffen haben. Mit den Messern habe er den Männern «Angst machen wollen». Im Gericht war in Videos einer Überwachungskamera zu sehen, wie der Angeklagte im Sommer 2018 vor einem Asylbewerberheim auf den Mann aus Sierra Leone einstach. Das Opfer kam leicht verletzt davon, da ein Wachmann den Täter abdrängte.

In den Prozess sind auch eine psychiatrische Gutachterin für den Angeklagten und ein Rechtsmediziner eingebunden, der die Schwere der Verletzungen einordnen soll. Wann ein Urteil fällt, ist noch unklar.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen