Landtag : Schülerversorgung befeuert Debatte um Amtsarzt-Besoldung

Eine Untersuchung beim Arzt. /Archiv
Eine Untersuchung beim Arzt. /Archiv

In der Debatte um lückenhafte Gesundheitskontrollen bei Schülern hat der CDU-Landtagsabgeordnete Sebastian Ehlers Forderungen nach einer besseren Bezahlung für Amtsärzte unterstützt. «Die Anpassung der Besoldung des öffentlichen Gesundheitsdiensts an die Vergütung in Krankenhäusern ist dringend geboten», sagte Ehlers am Dienstag in Schwerin. Er reagierte damit auf jüngste Daten aus dem Gesundheitsministerium. Demnach wurden im Schuljahr 2017/2018 nur 70 Prozent der Viert- und 45 Prozent der Achtklässler von Amtsärzten untersucht, obwohl Gesundheitskontrollen in diesen Klassenstufen gesetzlich vorgeschrieben sind. Als Grund für die lückenhaften Vorsorgeuntersuchungen gilt der Mangel an Amtsärzten.

prignitzer.de von
12. Februar 2019, 12:14 Uhr

Die Linksfraktion, auf deren Kleine Anfrage hin die Daten veröffentlicht wurden, hatte mit massiver Kritik reagiert und dringend Verbesserungen angemahnt. Ehlers warf der Oppositionspartei daraufhin vor, sie suggeriere, dass nur Mecklenburg-Vorpommern vor diesen Herausforderungen stehe. «Ärztemangel im öffentlichen Gesundheitsdienst ist nicht hausgemacht, es gibt ihn in so ziemlich jedem Flächenland», konstatierte Ehlers.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen