Theater : Störtebeker-Festspiele eröffnet: «Schwur der Gerechten»

Alexander Koll als Störtebeker hält den Adler 'Laran' auf der Hand. /Archiv
Alexander Koll als Störtebeker hält den Adler "Laran" auf der Hand. /Archiv

Die Störtebeker-Festspiele in Ralswiek auf Rügen sind eröffnet: Seit Samstag kämpft das Piratenduo Klaus Störtebeker und Goedeke Michels in dem neuen Stück «Schwur der Gerechten» für Freiheit und Gerechtigkeit. Historischer Hintergrund ist ein deutsch-dänischer Krieg Ende des 14. Jahrhunderts, in dessen Folge die Handelsschifffahrt auf der Ostsee fast eingestellt wurde und Nahrungsmittel wie Fisch und Getreide teuer wurden. Zur Premiere waren die 8000 Plätze auf der Naturbühne mit Blick auf den Jasmunder Bodden fast vollständig besetzt.

prignitzer.de von
22. Juni 2019, 21:42 Uhr

Erzählt wird die Geschichte der Belagerung der Feste Stockholm, damals eine der letzten Bastionen Mecklenburgs in Schweden, durch die dänische Königin Margarethe. Sie will nach Dänemark und Norwegen auch Schweden erobern. 150 Schauspieler und Statisten, 30 Pferde, ein Esel, ein Adler und vier Schiffe gehören zu dem Spektakel - außerdem viele Böller, Rauch und Flammen. Regie führt Marco Bahr. Der ostdeutsche Schlagersänger Wolfgang Lippert tritt als Balladensänger auf.

Die Störtebeker-Festspiele gehören zu den besucherstärksten Theater-Open-Airs in Deutschland. Im Vorjahr kamen 310 000 Zuschauer. Gespielt wird bis zum 7. September jeweils montags bis samstags.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen