Wotenick : Körperliche Auseinandersetzung zwischen Mutter und Tochter

Avatar_prignitzer von
25. November 2020, 08:53 Uhr

Am Nachmittag des 24.11.2020 ist es in Wotenick bei Demmin zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer 19-jährigen Tochter und ihrer 54-jährigen Mutter gekommen, in deren Folge gegenseitige Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen wurden.

Nach bisherigen Erkenntnissen befanden sich Mutter und Tochter in einem Fahrzeug und führten einen Pferdeanhänger mit. Im Fahrzeug kam es zu zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung. Hierbei gibt es unterschiedliche Angaben der beiden Beteiligten zur Entstehung und dem Verlauf der Auseinandersetzung. Die Auseinandersetzung endete darin, dass die Mutter auf Höhe der Tankstelle (Erdmannshöhe) anhielt und ihre, zu dem Zeitpunkt auf der Rücksitzbank sitzende, Tochter an ihren Füßen aus dem Fahrzeug ziehen wollte. Um diesen Angriff abzuwehren, trat die Tochter mit beschuhtem Fuß gegen den Kopf der Mutter und traf diese dabei auch. Anschließend flüchtete die Tochter in den mitgeführten Pferdeanhänger, um sich vor ihrer Mutter zu verstecken.

Bezüglich des weiteren Verlaufes gibt es unterschiedliche Angaben zwischen Mutter und Tochter. Im Raum stehen das gegenseitige Ziehen an den Haaren sowie das Schupsen bzw. Stürzen der Tochter vor dem Anhänger und anschließendes Überfahren des Fußes der Tochter durch die Mutter.

Die Mutter fuhr anschließend mit dem Fahrzeug alleine davon. Die Tochter verblieb auf der Straße liegend und wurde von einem Bürger gefunden, welcher den Notruf informierte. Die Tochter wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum gebracht. Dabei wurden keine Verletzungen festgestellt.

Die Ermittlungen wegen der gegenseitigen gefährlichen Körperverletzung wurden in der Kriminalkommissariatsaußenstelle Demmin aufgenommen. Genaue Einzelheiten zum Tatablauf und zur Tatbeteiligung der beiden deutschen Frauen werden im Rahmen der Ermittlungen geklärt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen