Ueckermünde: Angetrunkener Fahrer rast mit 180 km/h vor der Polizei davon

prignitzer.de von
17. Juli 2019, 14:54 Uhr

Ein angetrunkener Autofahrer hat sich in der Region Ueckermünde (Vorpommern-Greifswald) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 36-Jährige sollte kurz nach Mitternacht in der Stadt kontrolliert werden, gab aber Gas und fuhr mit bis zu 180 Stundenkilometern bis Mönkebude, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte. Dort hielt er und rannte weg - das Auto rollte gegen einen Zaun.

Der 36-Jährige wurde in einem Bungalow mit Hilfe eines Spürhundes gestellt, wo er Beamte mit einem Baseballschläger empfing. Beim Anblick des Hundes legte er die Waffe ab. Bei dem polizeibekannten Mann wurden knapp 1,3 Promille Atemalkohol gemessen, weshalb der Führerschein sichergestellt und eine Blutprobe angeordnet wurde. Ihm wird unter anderem Straßenverkehrsgefährdung vorgeworfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen