Hansa Rostock : Ballschule begeistert Kinder

Ob mit Ball oder ohne – Ex-Profi Jörg Hahnel sorgt mit der FC Hansa-Fußball- und Torwartschule im „Kinderhaus am Warnow Park“ für Spaß am Sport.
Foto:
1 von 1
Ob mit Ball oder ohne – Ex-Profi Jörg Hahnel sorgt mit der FC Hansa-Fußball- und Torwartschule im „Kinderhaus am Warnow Park“ für Spaß am Sport.

Die FC Hansa-Torwartschule ist auch in Rostocker Kitas unterwegs – Jörg Hahnel startet das Pilotprojekt

von
13. Januar 2018, 08:00 Uhr

Der Fußball-Drittligist FC Hansa Rostock kümmert sich auch um die kleinsten Anhänger. Seit Dienstag ist die FC Hansa-Ballschule am Start. Sie gehört als ein weiterer Baustein zur Torwartschule.

Das Pilotprojekt dazu ist gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in der Rappelkiste der Südstadt und im Kinderhaus am Warnow Park durchgeführt worden. „Die Freude und Begeisterung der Kinder macht einfach Spaß“, sagt Jörg Hahnel, Hansa-Legende und Trainer bei der FC Hansa-Torwartschule. Eine Gruppe von zehn Mädchen und Jungen im Alter von vier bis sechs Jahren hat der Ex-Profi und heutige Keeper des Verbandsligisten Rostocker FC betreut. „Es ging vor allem um Spiel und Spaß – nicht nur mit dem Ball, sondern auch anderen sportlichen Aktivitäten wie auf einem Bein hüpfen oder eine Rolle vorwärts wie rückwärts“, erklärt Hahnel, der gesteht. „So eine Stunde fordert einen als Trainer schon sehr“, sagt der 36-Jährige mit einem Lachen. Der Kurs ist für einen Zeitraum von drei Monaten angelegt.

„Wir möchten die Kinder schon früh mit dem Sport, mit Bewegung, Spiel und Spaß – und natürlich Hansa Rostock in Verbindung bringen. Daher hatte ich die Idee mit der Ballschule“, erläutert Stefan Karow, Torwarttrainer der Profi-Mannschaft und Begründer der Torwartschule.

Dass er dabei auf Jörg Hahnel setzen kann, war ohne Zweifel klar: „Stefan hat mich gefragt und ich musste nicht lange überlegen. Denn die meisten Kinder sitzen leider vermehrt am Handy oder an der Playstation und so können wir sie frühzeitig sportlich aktivieren“, ergänzt Jörg Hahnel. Die Kleinen zeigten dabei nicht nur ihre Freude am Aktivsein, sondern auch ihren Ehrgeiz: „Sie haben sich aneinander orientiert und nicht aufgegeben, wenn eine Übung misslang – so etwas ist auch wichtig für das weitere Leben.“

Dies soll aber nur der Anfang sein, verdeutlicht Stefan Karow: „Ziel ist es, noch in mehreren Kitas aktiv zu werden. Wir freuen uns, dass das Projekt so gut angenommen wurde.“

Letzter Härtetest

Heute ab 13.30 Uhr empfängt der FCH den dänischen Erstligisten Sønderjysk Elitesport zum Härtetest auf dem Trainingsplatz an der Kopernikusstraße (Eintritt frei) vor dem Start bei der SG Sonnenhof Großaspach (20. Januar, Anpfiff 14 Uhr).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen