Volleyball : Erster Sieg für GSC-Asse

Güstrower Volleyball-Frauen atmen auf

prignitzer.de von
12. Januar 2018, 05:00 Uhr

Mit zwei Auswärtsspielen in Malchow starteten die jungen Volleyballspielerinnen vom Güstrower SC in das neue Jahr. Nach einer längeren Punktspielpause bestritten die Mädchen gegen die Spielgemeinschaft Schwaan/Malchow ihr erstes Spiel. Im Hinspiel gab es eine 0:3-Niederlage. Den Anfang verschliefen die Güstrowerinnen völlig. Nach einem 2:12 war der erste Satz schon entschieden. Trotzdem fanden sie zum Ende des Satzes so langsam ins Spiel. Aber den Satzverlust mit 14:25 konnten sie nicht mehr verhindern. Im zweiten Satz kam es zu einem völlig anderen Spielverlauf. Jetzt war plötzlich der GSC drückend überlegen. Die Gastgeberinnen wurden förmlich überrannt. Nach einem 10:5 und 23:8 bahnte sich überraschend der erste Satzerfolg für das junge Team an. Und dann war es soweit: 25:11 für Güstrow! Im weiteren Verlauf entwickelte sich ein spannendes Spiel. Nun merkten die Barlachstädterinnen, dass sie es können. Mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und vielen gelungenen Aktionen gestalteten sie das Spiel weiter offen. Am Ende des dritten Satzes kam bei Rückständen von 15:18 und 20:22 auch noch Nervenstärke hinzu. Im Schlussspurt drehten sie den Satz und gewannen mit 25:23. Im vierten Satz lagen die Güstrowerinnen bis zum Ende immer vorne. Und auch hier behielten sie die Nerven und gewannen mit 25:23. Mit diesem überraschenden Sieg hat die Mannschaft bewiesen, dass sie in der Lage ist, dagegen zu halten und Siege zu erringen.

Im anschließenden Spiel gegen Bergen knüpfte man im ersten Satz an die gute Leistung an. Mit 19:15 und 22:20 lag man auch hier in Führung. Doch reichte es diesmal nicht ganz zum Satzgewinn. Mit 23:25 ging dieser verloren. Im darauf folgenden Satz war dann die Luft raus. Mit 10:25 war nichts zu holen. Im dritten Satz konnten sie sich wieder etwas fangen. Auch wenn es nicht mehr zum Satzgewinn reichte, beendete die Mannschaft den Spieltag mit einem guten 18:25.

Güstrower SC: Brinkmann, Drögmöller, Laurischkat, Losch, Schade, Schmal, Stegemann


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen