Fußball Landesliga West : Die Defensive muss stehen

Parchims Stürmer Bastian Luther-Schlenker hat schon fünf Saisontore auf dem Konto.
Parchims Stürmer Bastian Luther-Schlenker hat schon fünf Saisontore auf dem Konto.

SC Parchim empfängt am Sonntag Tabellenzweiten SV Warnemünde / Lübzer SV in Leezen zu Gast

von
06. Dezember 2018, 23:16 Uhr

Die Landesligafußballer starten an diesem Wochenende in die Rückrunde, bevor es in die Winterpause geht. Der SC Parchim hat am Sonntag um 13 Uhr beim Heimspiel den Tabellenzweiten SV Warnemünde auf dem Jahnsportplatz zu Gast. Im Hinspiel an der Ostsee gewann der SVW glatt mit 5:0 Toren, wobei das Spiel schon zur Halbzeit beim 4:0 entschieden war. Vor eigenem Publikum will der SCP diesmal jedoch deutlich mehr Gegenwehr zeigen und nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge mindestens mit einem Teilerfolg in die Winterpause gehen.

Der Lübzer SV muss noch einmal auswärts antreten. Bei der Spielvereinigung Cambs-Leezen wollen die Brauereistädter noch eine Rechnung begleichen, die 2:4-Heimniederlage zum Saisonstart. Damals lagen die Lübzer schon nach 13 Minuten 0:2 hinten, zur Pause mit 1:3 Toren. Laut Tabellensituation, der Gastgeber ist Achter und Lübz auf Platz 13, ist zwar ein deutlicher Unterschied zu erkennen. Aber bei genauerem Hinsehen sind beide Teams gar nicht so weit voneinander entfernt. Fünf Saisonsiege hat der LSV auf dem Konto, sechs die Leezener. Bei den Gegentoren kann man bei beiden Abwehrprobleme erkennen (Lübz 35, Leezen 31). Aber im Sturm haben die LSV-Gegner mehr zu bieten. Hier stehen 18 Saisontoren der Lübzer, 30 der Cambs-Leezener gegenüber. Es könnte also ein enges Spiel werden. Das zeigt auch eine andere Statistik. In bisher 22 Begegnungen gewann jedes Team sieben Mal und acht Begegnungen endeten Unentschieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen