Bogenschießen : Gastgeber mit dem Langbogen Spitze

In der Crivitzer Sporthalle visierten die Teilnehmer auf 36 Bahnen die 18 Meter entfernten Ziele an. Die beiden Außenbahnen (10 m) gehörten den Kindern.
1 von 2
In der Crivitzer Sporthalle visierten die Teilnehmer auf 36 Bahnen die 18 Meter entfernten Ziele an. Die beiden Außenbahnen (10 m) gehörten den Kindern.

Gelungene Premiere beim Hallenpokal des Groß Niendorfer BSV / Spannende Duelle beim Finalschießen

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
20. November 2019, 00:00 Uhr

Die Premiere des Crivitzer Hallenturnieres des Groß Niendorfer BSV war ein voller Erfolg. Turnierleiter Sven Posekardt begrüßte 73 Bogenschützen aus dem Norden. Als Gastgeber waren die Groß Niendorfer mit 16 Startern vertreten, neun kamen vom Nachbarverein BSV Grebbin. Alle Teilnehme absolvierten eine Hallenrunde (2x30 Pfeile) auf 18 Meter Entfernung, die Mädchen und Jungen der Altersklasse U10 auf 10 Meter. Die Gesamtsieger des Turnieres wurden anschließend in einem Final-Schießen ermittelt und zwar in allen Bogenklasse mit mindestens fünf Startern über alle Altersklassen. So hatten Mädchen, Jungen, Frauen und Männer die Chance das Finale zu erreichen. Im Halbfinale trat der Viertbeste gegen den Ersten sowie der Zweite gegen den Dritten an. Die beiden Sieger standen im Finale. Hierbei erfolgte die Wertung nach dem Satz-System. Ein Satz bedeutete drei Pfeile, für die der Schütze zwei Minuten Zeit hatte. Für den Satz-Sieg gab es zwei Punkte, bei Gleichstand je einen. Wer zuerst sechs Punkte hatte, gewann das Duell. In der Compound- und Recurve-Bogenklasse waren die Teilnehmer des SV Diedrichshagen fast unter sich. Nur Karen Holm aus Rostock (Recurve) schaffte den Einzug ins Halbfinale und unterlag dort dem späteren Sieger Ionut-Lucian Paulet. Mit dem Compound-Bogen siegte Olaf Kansy gegen seine Vereinskameradin. Mit dem Jagdbogen setzte sich Aiden Joel Klimpke (Grebbin) gegen Henry Jandt (Groß Niendorf) im Halbfinale durch, unterlag dann im Finale dem Templiner Christian Mundt und wurde Zweiter. Zu einem reinen Groß Niendorfer Endkampf kam es in der Klasse Langbogen. Heiko De Buhr setzte sich gegen den Grebbiner Jens Klimpke durch und stand seinem Vereinskollegen Rolf Lenz gegenüber, der gegen Holger Hirschfeld (Diedrichshagen) den Einzug ins Finale schaffte. Ein spannender Kampf endete 6:4 für Klimpke. Der Gastgeber dankt den Firmen Evita-Forum Demen, Zabel Transporte und Umzüge sowie Bagger-Schmidt für deren Unterstützung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen