fussball : Ein Tag zum Vergessen

Die Einheit-Kicker Jarno Hesse (r.), Lukas Scharpenberg und Frederik Töpfer (v.l.) hatten gegen Premnitz mehr Defensivaerbeit zu verrichten, als ihnen lieb war.
Die Einheit-Kicker Jarno Hesse (r.), Lukas Scharpenberg und Frederik Töpfer (v.l.) hatten gegen Premnitz mehr Defensivaerbeit zu verrichten, als ihnen lieb war.

Fußball-Landesligist Einheit Perleberg verliert Heimspiel gegen Chemie Premnitz mit 1:6 (1:1)

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
16. September 2019, 02:00 Uhr

Es gibt Tage, da läuft einfach nicht viel zusammen. Eben so einen Tag erwischten die Fußballer des SSV Einheit Perleberg am vierten Spieltag der Landesliga Nord. Das Team des Trainerduos Maik Arndt/Kevin Torster verlor sein Heimspiel gegen den bis dato noch sieglosen TSV Chemie Premnitz nach einer völlig verkorksten zweiten Halbzeit noch mit 1:6 (1:1). „Ich bin völlig sprachlos. Das war ein Unterschied wie Tag und Nacht zum Auftritt letzte Woche im Landespokal. Wir haben nicht das umgesetzt, was wir wollten und völlig versagt. Und dann diese vielen individuelle Fehler, wo wir die Bälle über drei, vier Meter sonst wo hingespielt haben“, war Maik Arndt nach der Partie regelrecht konsterniert. „Wir haben komplett alles vermissen lassen, was uns letzte Woche noch ausgezeichnet hat und uns den Schneid abkaufen lassen. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf der zweiten Halbzeit auch wieder“, fügte Co-Trainer Torster hinzu.

Die von Beginn an sofort auf den ballführenden Spieler gehenden und die Gastgeber so überhaupt nicht ins Spiel kommen lassenden Chemiker gingen vor 123 Zuschauern im Jahnsportpark schon in der zweiten Minute in Front. Beim Versuch, den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen, schoss Frederik Töpfer Lukas Block an und von dem landete die Kugel im Netz der Gastgeber.

Einheit zeigte sich beeindruckt und hatte bis auf die Möglichkeiten von Christian Becken (8.) und Denny Feilke, der knapp verzog (24.), offensiv kaum etwas zu bieten. So kam der Ausgleich in der 41. Minute auch etwas überraschend. Nach einem Eckball von Christian Becken, der sich dabei verletzte und ausgewechselt werden musste, stieg Töpfer am höchsten und versenkte das Spielgerät per Kopf in den Maschen des Gästetores.

Auch nach der Halbzeitpause erwischte der TSV den besseren Start und schoss sich innerhalb einer Minute auf die Siegerstraße. Erst überwand Sebastian Krumbholz Einheit-Keeper Jarno Hesse (48.) und nur wenig später drosch Dominik Bradburn den Ball zum 3:1 ins obere Eck (49.).

Und aus Sicht der Gastgeber kam es noch knüppeldick. Nach einem Pass in die Tiefe marschierte Lucas Witschel allein auf Hesse zu und schob zum 4:1 ein (63.). Elias Große (67.) und Witschel (89.) machten das Debakel für die Heimelf, bei der die Defensivkräfte Lukas Rockenschuh und der ebenfalls verletzte Florian Ploog (Oberschenkel) vorzeitig ausgewechselt werden mussten, perfekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen