hallenfussball : Ein Trio bleibt unbesiegt

Perlebergs Maik Gercke (M.) im „Dreikampf“ mit Lenzens Malte Kestner (r.) und Holger Richert.
Perlebergs Maik Gercke (M.) im „Dreikampf“ mit Lenzens Malte Kestner (r.) und Holger Richert.

Perleberger Altherren gewinnen Lenzener Hallenfußballturnier vor Malchower SV und den Gastgebern

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
27. November 2019, 05:17 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat das Ü45-Hallenfußballturnier des SV Blau-Weiß Lenzen gewonnen. Die Rolandstädter setzten sich beim Budenzauber in der Lenzener Mehrzweckhalle auf Grund des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen Malchower SV 90 (beide 8 Punkte) durch. Im, nach der Absage der Wittenberger, auf fünf Teams geschrumpften Teilnehmerfeld blieben auch die drittplatzierten Gastgeber (6) ohne Niederlage. Dahinter folgten die Teams der SG Dannenberg/Breselenz/Zernien (4) und Fortschritt Neustadt-Glewe (0) auf den weiteren Plätzen. Insgesamt ließen es die Oldies in den zehn Turnierspielen ordentlich krachen und erzielten 53 Treffer.

Frank Plokarz und die favorisierten Perleberger mussten sich gleich im zweiten Turnierspiel gegen die Lenzener, die mit dem mittlerweile 70-jährigen Dietrich Wange den ältesten Spieler in ihren Reihen hatten, mit einem 2:2 zufriedengeben. Den 0:1-Rückstand durch Malte Kestner wandelten „Youngster“ Dirk Starck mit einem verwandelten Handneunmeter und Maik Gercke in eine 2:1-Führung um. Anschließend versäumte es Einheit, den Sack trotz einiger guter Torchancen zuzumachen und kassierte durch den Treffer von Holger Richert noch den Ausgleich.

Auch in ihrem zweiten Spiel gegen den sechsmaligen Turniersieger Malchow brachte Einheit eine 3:1-Führung nicht über die Zeit und musste sich noch mit einem 3:3 begnügen. Danach landete der SSV mit dem 9:0 gegen Neustadt-Glewe den höchsten Sieg der Veranstaltung und schoss sich mit dem 5:0 gegen Dannenberg/Breselenz/Zernien in Richtung Turniersieg.

Einheit profitierte dabei auch vom 2:2 der Lenzener um den wieder einmal stark haltenden Keeper Holger Böwe gegen Malchow. Die mit dem letzten Aufgebot auflaufenden Blau-Weißen verdienten sich nach den Unentschieden gegen die beiden Turnierfavoriten sowie gegen Dannenberg (1:1) und dem 3:0 gegen Neustadt-Glewe den dritten Platz.

Dementsprechend zufrieden war auch Lenzens Spielertrainer und Turnierleiter Achim Ramin: „Es war ein nettes, recht ausgeglichen und sehr faires Turnier. Die Perleberger hatte die besseren Einzelspieler in ihren Reihen und haben verdient gewonnen. Aber ich denke, auch wir haben uns gut verkauft. Die Schiedsrichter Ingo Stadler und Sven-Oliver Nickel hatten keine Probleme mit der Leitung der Spiele.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen