fussball : Gelingt der Sprung in Runde 3?

Einschwören auf die Pokalpartie: die Kicker vom SSV Einheit Perleberg.
Einschwören auf die Pokalpartie: die Kicker vom SSV Einheit Perleberg.

Die Fußballer des SSV Einheit Perleberg empfangen morgen (15 Uhr) den FSV Dynamo Eisenhüttenstadt im AOK-Landespokal

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
07. September 2018, 04:10 Uhr

Bei der Auslosung der zweiten Runde des AOK-Landespokals hatten die Fußballer des SSV Einheit Perleberg das nötige Quäntchen Glück. Am Samstag um 15 Uhr empfängt die Mannschaft um Kapitän Christian Becken die Elf vom FSV Dynamo Eisenhüttenstadt im Jahnsportpark. Es ist die zweite Heimpartie im laufenden Wettbewerb für die Rolandstädter, die in der ersten Runde Brandenburgligist Grün-Weiß Lübben bekanntlich mit 3:0 besiegten.

Das Gästeteam aus dem Landkreis Oder-Spree ist nur ausgesprochenen Kennern der Szenerie ein Begriff. Eisenhüttenstadt spielt in der Landesliga Süd und setzte sich in der ersten Runde des Landespokals gegen den Ligarivalen BSV Guben-Nord nach 0:1-Rückstand noch mit 3:1 durch. Der Punktspielstart der Dynamos war durchwachsen. Einem 4:0-Heimsieg zum Auftakt gegen Frankonia Wernsdorf ließen die Eisenhüttenstädter am letzten Wochenende ein 0:1 beim FV Erkner 1920 folgen.

„Ein Gegner auf Augenhöhe, der ebenfalls in der Landesliga spielt. Da auch Dynamo unser Ergebnis aus der ersten Runde kennt, wird dieses Mal mit Sicherheit niemand mit einer zu lockeren Einstellung an die Sache heran gehen. Ich erwarte ein engeres Spiel, als gegen einen höherklassigen Gegner“, sagte Einheit-Trainer Stefan Prüfer zum Los.

Sein Trainerkollege André Schutta sieht es genauso. „Wir nehmen das Spiel sehr ernst, wollen eine Runde weiter.“ Weil das Hauptaugenmerk des SSV aber eher auf den Punktspielen liegt, will das Trainerduo personell eventuell etwas rotieren. Einige Spieler, die bisher nicht so zum Zug kamen, sollen eine Einsatzmöglichkeit erhalten und können „sich empfehlen“, wie André Schutta meint. Nicht im Einheit-Kader sind am Samstag der verletzte Martin Behrend sowie Stefan Fliege (Urlaub).


Auftakt des Oberen Kreispokals

Mit dem vorgezogenen Spiel zwischen dem Kreisoberligisten SV Garz/Hoppenrade und dem Landesklassevertreter FSV Veritas Wittenberge/Breese startet am Samstag um 14 Uhr der „Obere Kreispokal“ des Fußballkreises Prignitz/Ruppin. Dieser neue Wettbewerb der höheren Mannschaften (32 Vertretungen) setzt sich aus den in der Landesklasse Prignitz-Ruppiner spielenden Teams, den Kreisoberligisten (14) und den Mannschaften auf Platz 1 bis 6 der zurückligenden Kreisliga-Spielzeit in den Staffeln Ost und West zusammen. Der Sieger dieses Wettbewerbes ist für den AOK-Landespokal qualifiziert. Im „Unteren Kreispokal“ treten die Teams auf Rang 7 bis 14 der Kreisligen sowie alle Mannschaften aus den vier Kreisklasse-Staffeln an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen