Leichtathletik : Mit Titeln ins neue Jahr gestartet

Luca Starck holte sich den Hallen-Landestitel Weitsprung.
Luca Starck holte sich den Hallen-Landestitel Weitsprung.

Luca Starck zweifacher Landesmeister, Zoe Stephan holt Bronze

Avatar_prignitzer von
21. Januar 2020, 21:02 Uhr

Mit den Hallenlandesmeisterschaften der Jugend U16 und U20 begannen am Wochenende in der Berliner Rudolf-Harbig-Halle die Titelkämpfe für die Leichtathleten in diesem Jahr. Zeitgleich fanden im Berliner Sportforum in Hohen Schönhausen die Landesmeisterschaften im Winterwurf statt. Bei beiden Meisterschaften gingen Prignitzer Athleten an den Start und griffen in den Kampf um die Titel ein. Wie in jedem Jahr war es für die Prignitzer Sportler auch 2020 eine Meisterschaft mit vielen Unbekannten, da die einzelnen Disziplinen nur in Ansätzen trainiert werden können. So gibt es beispielsweise keine Weitsprunggrube oder eine Tartan-Laufbahn unter dem Hallendach in der Prignitz. Deshalb können Trainer und Athleten den momentanen Leistungsstand vermuten, mehr aber auch nicht.

So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass die in Potsdam trainierenden Athleten Zoe Stephan und Luca Starck den Sprung auf das Siegerpodest in Einzeldisziplinen schafften. Luca Starck siegte unangefochten im Sprint über 60 Meter in der ausgezeichneten Zeit von 7,60 Sekunden. Beim Weitsprung verpasste er nur ganz knapp seine persönliche Bestleistung aus dem letzten Jahr. Mit seinem Tagesbestwert von 5,72 Metern war der Perleberger auch in dieser Disziplin nicht zu besiegen und gewann den zweiten Titel bei diesen Meisterschaften. Im Sprint über die Hürden gelangen ihm im Vor- und im Endlauf zwei gute Läufe. In 9, 88 Sekunden überquerte der Prignitzer als Dritter die Ziellinie und sicherte sich Bronze.

Wurftalent Samuel Wolter startete in Berlin im Weitsprung und im Kugelstoßen und erreichte in beiden Disziplinen das Finale. Im Weitsprung sprang er mit 5,47 Metern persönliche Bestleistung und verpasste Bronze nur um vier Zentimeter. Im Kugelstoßen belegte der Perleberger mit einer eher durchschnittlichen Leitung (10,94 Meter) Platz sieben.

Seine erste Landesmeisterschaft unter dem Hallendach bestritt Jannik Martins. Auch er erreichte den Finaldurchgang, konnte aber an diesem Tag sein Leistungspotenzial im Kugelstoßen nicht ausschöpfen. Seine beste Weite (9,96 Meter) reichten zu Platz sechs.


Zoe Stephan gelingt Comeback

Das lange Warten nach einer mehr als einjährigen Verletzungspause (Kreuzbandriss) war für Zoe Stephan am vergangenen Wochenende endlich vorbei. Und es war ein Einstand, wie ihn sich ein Athlet nur wünschen kann. Zoe, die inzwischen der Altersklasse wJU18 angehört, sicherte sich in Berlin mit 37,25 Metern im Diskuswurf die Bronzemedaille und erhielt gleichzeitig das Startrecht zur Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften im Winterwurf am kommenden Wochenende an gleicher Stelle.

Seit Jahren arbeiten die Leichtathletiktrainer der Prignitz mit den Landestrainern vom SC Potsdam eng zusammen. Bei den vielen gemeinsamen Wettkampfaufenthalten, nationalen oder internationalen, im letzten Jahr, ergab sich auch die Frage, wie das große Potential einiger Athleten aus der Prignitz noch besser genutzt werden kann. Dabei wurde deutlich, dass der SC Potsdam Interesse an den beiden Prignitzer Sprinttalenten Luca Starck und Tim Engel zeigt. Nicht nur bei Staffeleinsätzen sondern auch bei Teammeisterschaften verstärken nun beide Prignitzer den SC Potsdam in diesem Altersbereich.

Dabei gehen beide Athleten völlig unterschiedliche Wege. Während Luca jetzt seit einem Jahr schon an der Sportschule in Potsdam trainiert, versucht Tim sich immer noch in zwei Sportarten und möchte auch weiterhin in Weisen Fußball spielen. Das ist nur möglich, wenn das Leichtathletiktraining weiterhin in Karstädt stattfindet. Damit waren die Verantwortlichen des SC Potsdam einverstanden.

So starteten beide Athleten am vergangenen Wochenende erstmals für den SC Potsdam. Lucas Erfolge wurden schon gewürdigt (siehe oben). Tim benötigte nach den nationalen Meisterschaften im Anfang August letzten Jahres eine längere Wettkampfpause. Regenerationstraining und physiotherapeutische Maßnahmen standen lange im Vordergrund. Erst im Dezember begann die überaus kurze Wettkampfvorbereitung. In Berlin startete Engel im 60 Meter Hürdensprint und kam in der 4 x 200 Meter Staffel des SC Potsdam zum Einsatz. Im Hürdensprint steigerte er seine Bestzeit deutlich auf 9,19 Sekunden, belegte im Finale den vierten Platz und verpasste die Bronzemedaille nur um drei Hundertstelsekunden. Der SC Potsdam setzte Tim Engel dann auch im Staffelteam ein. Dabei startete das Schülerteam in der höheren Altersklasse, der Jugend U18. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille zeigten sich die Potsdamer Trainer sehr zufrieden.


Jastram siegt mit der Kugel in Halle

Ein anderer Coach war auch sehr zufrieden. LG Prignitz-Wurftrainer Toralf Jastram. Der gewann bei den offenen Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt in Halle das Kugelstoßen der Altersklasse M55. Mit seiner Siegesweite von 12,92 m lag er am Ende mehr als einen Meter vor dem Zweitplatzierten.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen