Sturz stoppt Seedorf nicht

Konzentriert: Seedorfs Max Jannasch (r.) und der Oldenburger Axel Manteufel.
Konzentriert: Seedorfs Max Jannasch (r.) und der Oldenburger Axel Manteufel.

Sebastian Rönning rutscht aus und verletzt sich / SVL-Kegler bezwingen Meister Kiel 2:1

von
11. März 2019, 23:11 Uhr

Die Kegler vom SVL Seedorf 1919 haben mit Siegen gegen den KSK Oldenburg/ Holstein und den amtierenden Deutschen Meister SG ETV /Phoenix Kiel und 5:1 Punkten ihre letzten beiden Heimspiele der Saison 2018/19 in der 1. Bundesliga Bohle beendet. Damit blieben die Seedorfer in dieser Serie daheim unbesiegt und kletterten in der Tabelle auf Rang vier (32:28 Punkte).

Dabei begann der Doppelspieltag alles andere als rosig für die Prignitzer: Sebastian Rönning – mit neuen Turnschuhen unterwegs – rutschte aus und musste noch vor der Partie ins Krankenhaus. Diagnose: Haarriss im Handgelenk. „Ja, Pech, aber die Saison ist damit vorzeitig beendet“, nahm es der 30-Jährige mit Humor. Doch auch ohne Rönning ließ der SVL den mit Trommeln und zahlreichen Schlachtenbummlern angereisten Tabellennachbar KSK Oldenburg/ Holstein nicht die Möglichkeit, etwas Zählbares mitzunehmen. Gleich im ersten Durchgang schob Mathias Metzdorf mit 932 Holz den Tages- und Mannschaftsbestwert, holte sich die zwölf Einzelwertungspunkte und ließ Oldenburgs Marc Stender (901/6) im direkten Duell keine Chance. Anschließend brachten Hans Fulczynski (906/9), Rainer Pagels (904/7), Norbert Witzel (911/11), Max Jannasch (909/10) und Tino Brinkmann (867/1) den 5429:5352 (3:0/ Unterwertung: 50:28)-Sieg unter Dach und Fach. „Oldenburg war zu keiner Zeit in der Lage, uns in Bedrängnis zu bringen“, war der pausierende SVL-Kapitän Frank Wilke zufrieden.

Das von Wilke zuvor als „Spiel des Jahres“ titulierte Duell gegen die SG ETV/Phoenix Kiel hielt, was es versprach. Der Titelverteidiger brauchte jeden Punkt im Kampf um die Meisterschaft. Doch die SVL-Männer hielten mit Ergebnissen jenseits der 900-Holz-Marke dagegen und setzten die Ostsee-Städter unter Druck. Mathias Metzdorf (915/9), Hans Fulczynski (904/ 6), Rainer Pagels (901/4) und Norbert Witzel (903/5) spielten 35 Holz Vorsprung heraus.

Im Schlussblock folgte dann der Angriff der zuletzt siebenmaligen DM-Titelträgers. Die Kieler Nationalspieler Roger Dieckmann und Alexander Eggers „zauberten“ (Rönning) mit jeweils 918 Holz das Tageshöchstholz auf die Bahn. Doch Frank Wilke (906/7) und Max Jannasch (917/10) wehrten sich unter dem Jubel der zahlreichen Fans und sicherten beim 5446:5424 zumindest die zwei Spielpunkte ab.

„Es war ein tolles Spiel und Werbung für den Kegelsport. Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und waren zu keiner Zeit wirklich in Bedrängnis. Der Verlust des Punktes war leider nicht zu verhindern“, fand Frank Wilke und bedankte sich für die lautstarke Unterstützung der vielen angereisten Anhänger. „Kompliment an die Fans. Es hat wirklich Spaß gemacht.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen