Handball : Es fehlt Qualität von der Bank

Mit sechs Treffern avancierte Kim Dehling zur besten Grün-Weiß-Werferin gegen Alstertal-Langenhorn. An der erneuten Niederlage konnte sie aber auch nichts ändern.
Mit sechs Treffern avancierte Kim Dehling zur besten Grün-Weiß-Werferin gegen Alstertal-Langenhorn. An der erneuten Niederlage konnte sie aber auch nichts ändern.

3. Liga: Alstertal-Langenhorn – Grün-Weiß Schwerin 32:20 (15:11)

Avatar_prignitzer von
04. Februar 2019, 23:42 Uhr

Spiel Nummer 14, Niederlage Nummer 11. Die Drittliga-Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin gingen am Sonnabend auch beim SC Alstertal-Langenhorn leer aus. Sie mussten sich mit 20:32 geschlagen geben. Dabei hat sich einmal mehr gezeigt, dass den Schwerinerinnen Qualität von der Bank fehlt, um über 60 Minuten bestehen zu können.

Anders als noch gegen Altlandsberg verschliefen die Grün-Weißen die Anfangsphase nicht, hielten stattdessen ordentlich mit (4:5, 9.). Auch nach 23 Minuten lag Schwerin beim 9:10 noch in Schlagdistanz, erst zum Ende der ersten Hälfte ging den Gästen ein wenig die Puste aus. Alstertal zog auf 15:11 zur Pause davon.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Franke nochmals heran und war beim 15:17 nach 40 Minuten wieder „dran“. „Dann brauchten die Leistungsträger eine Pause – anschließend ging es dahin. Wenn bei uns A- und B-Juniorinnen gegen gestandene Frauen spielen, wird es schwer. Eine Daria Rassau bringt für ihr erstes Frauenspiel eine gute Leistung, um zu gewinnen, reicht das aber noch nicht“, erklärte Franke, warum Alstertal von der 40. bis zur 49. Minute mit einem 8:0-Lauf auf 25:15 das Spiel vorzeitig entschied.

Am Ende konnten die Landeshauptstädterinnen die mehreren Ausfälle nicht kompensieren. Der Aufsteiger aus Hamburg baute seinen Vorsprung zwischenzeitlich beim 31:17 (57.) auf 14 Tore aus, durch zwei Treffer von Eleni Evangelidou und einem Tor von Julia Kretschmer ging die Partie dann mit 20:32 verloren.

Die Schwerinerinnen liegen weiterhin auf dem zehnten Rang, mussten aber feststellen, dass der Abstand zum MTV Altlandsberg (derzeit Neunter) gewachsen ist, weil die Brandenburger gegen die TSG Wismar gewannen.

SV Grün-Weiß Schwerin: Huysmann, Grimm – Rassau 1, Dehling 6, Petereit, Sperling, Bast, Fischer 3, Evangelidou 4, Slomka 4, Alm, Kretschmer 2.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen