Fussball : „Kleines“ Derby geht an Dynamo

Plötzlich steht Dynamos Leon Lingk (M.) frei im Strafraum. Dynamos Nummer elf schiebt zur 1:0-Führung ein, FCM-II-Verteidiger Tim Schwarz (l.) kommt zu spät
Plötzlich steht Dynamos Leon Lingk (M.) frei im Strafraum. Dynamos Nummer elf schiebt zur 1:0-Führung ein, FCM-II-Verteidiger Tim Schwarz (l.) kommt zu spät

Landesliga: Team von Trainer Maik Aumann gewinnt gegen den FC Mecklenburg Schwerin II verdient mit 2:1

Avatar_prignitzer von
12. November 2018, 23:59 Uhr

„Die Nummer eins der Stadt sind wir“, skandierten die Fans der SG Dynamo Schwerin am Sonntagnachmittag im Sportpark Lankow. Ihre Mannschaft hatte soeben in der Landesliga nach 23 Minuten das 2:0 gegen den FC Mecklenburg Schwerin geschossen – allerdings nicht gegen die erste Mannschaft, die eine Liga höher spielt, sondern gegen das zweite Team des FCM. Dass Dynamo Schwerin nicht die Nummer eins der Stadt ist, dass wissen die Fans. Sie wünschten sich allerdings, dass es so wäre. Durch den am Ende völlig verdienten 2:1-Sieg im „kleinen“ Derby gegen den FCM II sind die Dynamos diesem Ziel zumindest ein kleines Stück näher gekommen. Für ein „großes“ Schweriner Derby muss die Mannschaft von Trainer Maik Aumann allerdings erst einmal eine Liga aufsteigen.

Gegen die mit einem Negativlauf behagte FCM-Reserve presste Dynamo sehr früh, zwang so die Hausherren zu vielen Fehlern und verbuchte einige gute Abschlüsse. Im eigenen Spielaufbau tat sich Dynamo allerdings zunächst schwer, operierte mit langen Bällen, die kaum einen Abnehmer fanden. Und doch stand Leon Lingk nach 21 Minuten plötzlich völlig frei im FCM-Strafraum, suchte sich eine Ecke aus und traf souverän zum 1:0 für Dynamo. Nur zwei Minuten später präsentierte die SGD eine schöne Freistoßvariante, die Thomas Friauf mustergültig zum 2:0 per Kopf vollendete (23.). Vom FCM II war bis dahin offensiv nichts zu sehen. Erstmals tauchten die Hausherren in der 27 Minute gefährlich vorm Dynamo-Tor auf, dann aber gleich richtig. Einen FCM-Konter schob Paul Puppe zum 1:2-Anschluss ein. Danach drängte Dynamo aufs nächste Tor, verpasste das aber. Die beste Gelegenheit hatte Thomas Friauf, der den Ball aus wenigen Metern aber über den Kasten schlug.

In der zweiten Hälfte boten beide Mannschaften dann viel Stückwerk an, spielerisch flachte die Partie weiter ab, obwohl sich der FCM II jetzt mehr zutraute. Wirkliche Hochkaräter bekamen die 388 Zuschauer nicht zu sehen. Die beste Gelegenheit hatte Christoph Rekittke, der verfolgt von Daniel Klein und Marcel Grube allerdings an SGD-Keeper Sven Scharnitzki scheiterte (74.). Und doch ging der Sieg am Ende verdientermaßen an die Gäste, die damit Spitzenreiter Schönberg als Zweiter weiter dicht im Nacken sitzen. Bis zur Nummer eins der Stadt muss allerdings noch einiges passieren.

FC Mecklenburg Schwerin II: Hofmann – Barth (87. Klebba), Schwarz, Kölzow, B. Deters, Wöstenberg, Cunrady, Gerhardt (63. J. Wulff), Puppe, Ebener, Rekittke (75. Paper).

Dynamo Schwerin: Scharnitzki – Mehrkühler, Klein, Grube, Brüggert, Brickwedde, Berger, Friauf (88. Tarnow), M. Arnheim (77. Graf), Lingk (90.+3. Quint), Klingberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen