Handball : Kondition gab den Ausschlag

Christian Zufelde traf in Burgwedel sieben Mal.
Christian Zufelde traf in Burgwedel sieben Mal.

Die Handball-Stiere gehen motiviert in die Vorbereitung für das Heimspiel am 16. Dezember.

prignitzer.de von
06. Dezember 2018, 23:00 Uhr

Nach dem 35:30-Auswärtserfolg in Hannover-Burgwedel am späten Mittwochabend hatten sich die Mecklenburger Stiere einen trainingsfreien Nikolaustag redlich verdient. Das Spiel brachte einige Besonderheiten mit sich: Mitten in der Woche, zu sehr später Stunde, wenig Zuschauer (97), und eine gefühlte Feierabendstimmung im Burgwedler Schulzentrum – „das ist nicht zwingend ein Anreiz für Sportler“, findet Christian Zufelde. Der Linksaußen und seine Teamkollegen sind deshalb mit anderem Antrieb in das Auswärtsspiel gegangen. Sie wollten zeigen, dass ein Auswärtssieg möglich ist. „Wir wussten um die offensive Spielweise unserer Gastgeber und haben uns in der Vorbereitung darauf eigestellt“, so Zufelde.

Zunächst bewegten sich beide Teams auf Augenhöhe. Die Gastgeber hielten das hohe, von den Stieren eingebrachte Tempo gut mit. Zwei Mal konnten die Schweriner sich bis zum Pausenstand von 13:15 auf immerhin drei Tore absetzen (6:9, 19.; 12:15, 29.). In Halbzeit zwei betonten sie dann ihren Siegeswillen deutlicher. Über die Stationen 17:21 (40.), 19:25 (43.) und 20:25 (44.) bereiteten sie eine von starker Kondition geprägte Schlussphase vor. Ein ums andere Mal erarbeiteten sie sich ihre Chancen und nutzten die meisten davon sicher. Zunehmend erschöpfte Gastgeber, die über schnelle Abschlüsse den Spielstand zu ihren Gunsten wenden wollten, fassten aber nicht mehr Fuß.

Nach kurzer Regeneration bereiten sich die Schweriner jetzt auf das Heimspiel gegen den DHK Flensborg am 16. Dezember vor.

Schwerin: Kominek, Heinemann – M. M. Pedersen 7/2, Grämke, Prothmann, Weßeling 2, Barten 1, Zufelde 7, Aust 7, M. J. Pedersen 2, Passias 4, Krutzky, Pärt 2, Leu 3


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen